1972 bis 1980

Zu Beginn der 70er Jahre ist im Wohnungsbau ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. Stattdessen werden vermehrt kommunale und öffentliche Bauvorhaben durchgeführt. Zudem findet ein technischer Wandel statt, denn anstelle der reinen Mauerwerksbauten werden nun verstärkt Betonbauten mit viel Sichtbeton aktuell.

Im Jahr 1976 feierte das Unternehmen sein 25-jähriges Jubiläum. Als Folge des vermehrten Maschineneinsatzes und der konjunkturellen Entwicklung sinkt die Mitarbeiterzahl bis auf 80 Arbeitnehmer.

Bauarbeiten Terrassenhäuser Bad Sobernheim

1977 wird das Bürogebäude in Ebernburg zu klein und da der behelfsmäßig aufgestellte Bürocontainer keine Dauerlösung ist, wird ein Erweiterungsbau mit Parkplätzen erstellt.

Ab Januar 1979 firmiert das Unternehmen als Willi Iselborn KG, Peter Iselborn erhält Einzelprokura. Im gleichen Jahr feiert Willi Iselborn seinen 60. Geburtstag und erhält zahlreiche Würdigungen für seine beruflichen und ehrenamtlichen Tätigkeiten, die bereits 1973 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurden.

In den Jahren 1979/1980 wird mit dem Bau der Reihenhäuser „Am Götzenfels“ in Ebernburg die Basis für ein weiteres Standbein des Unternehmens gelegt. Die schlüsselfertigen Häuser werden selbst vermarktet.

Beim Vertrieb der Häuser wird auch Inge Iselborn, die Frau von Peter Iselborn tätig. Sie ist Innenarchitektin und tritt nach der Geburt von Tochter Julia im Jahr 1980 in das Unternehmen ein.

altes Bürogebäude Ebernburg
1960 bis 1971
1981 bis 1990