1951 bis 1959

Willi Iselborn gründet 1951 nach Maurerlehre, Militärzeit, Ingenieurstudium und Tätigkeit als Bauleiter im Alter von 32 Jahren ein Baugeschäft. Im kaufmännischen Bereich wurde er tatkräftig von seiner Frau Martha unterstützt. Zu Beginn war kein Betriebskapital vorhanden, das benötigte Material und Kleingerät wurde von den Lieferanten auf Kredit zur Verfügung gestellt. Als Büro diente das familieneigene Wohnzimmer, als Baustellenfahrzeug ein altes Motorrad.

Willi IselbornMartha Iselborn

Wie der Zufall so spielt: Beim Bau des ersten größeren Auftrags im Jahr 1952 treffen sich Peter, Willi Iselborns Sohn und Inge, die Tochter des Bauherren, und hämmern mit herumliegendem Werkzeug auf den gerade gelieferten, teuren Ziegelsteinen herum. Polier Kohlmeier tobt natürlich und beendet abrupt das lustige Spiel. Beharrlich halten sich Gerüchte, dass die spätere Verbindung der beiden bereits als Bestandteil des Bauvertrags zwischen den alten Herren ausgehandelt wurde.

Einfamilienhaus Kurt Hartmann

1953 entsteht ein 75 m langes Mehrfamilienhaus fast ausschließlich in Handarbeit. Lediglich ein Förderband, ein Schrägaufzug und Schubkarren standen als Hilfsmittel zur Verfügung.

Bis 1955  wächst die Mitarbeiterzahl bereits auf 60, davon 5 Poliere. Außerdem wird, aufgrund der vielen Arbeit, die Einstellung eines kaufmännischen und technischen Büromitarbeiters nötig. Der kaufmännische Mitarbeiter ist Helmut Schneider, der fast 40 Jahre lang, als späterer kaufmännischer Leiter, die Geschicke der Firma übernimmt.

Im Jahr 1957 baut das junge Bauunternehmen ein kleines Bürogebäude mit Bauhof und Werkstätten. Außerdem wird ein erster Kran gekauft, was eine große Erleichterung darstellt. Gegenüber der neuen Betriebsgebäude wird ein 4-Familienhaus errichtet: Abbruchsteine werden von Peter Iselborn (9 Jahre alt) und seinen Freunden für 1 Pfennig/Stück von Mörtelresten gereinigt und anschließend wieder vermauert. Das Haus wird Wohnsitz für langjährige Mitarbeiter. 1959 wird ein weiterer Turmdrehkran gekauft und in Maschinen und Arbeitsgerät investiert.

Werkswohnungen Firma Seitz

Zahlen und Fakten:

Eintragung in die Handwerksrolle: 29.3.1951
Offizielle Geschäftseröffnung: 1.4. 1951
Mitarbeiter: 2 Facharbeiter,1 Lehrling
Erster Auftrag: Stützmauer mit Treppenaufgang in Ebernburg
Auftragssumme: 950 DM
Stundenlohn Facharbeiter: 1,49 DM
Mitarbeiterzahl Ende 1951: 18

1960 bis 1971